ER042 Wie Mazedonier mit Lügen im US-Wahlkampf Geld verdienten

| Keine Kommentare

Veles, eine kleine Stadt mitten in Mazedonien, wurde 2015 vor allem dadurch bekannt, dass die Balkanroute hindurch ging. Danach war es still. Bis ein paar findige junge Menschen anfingen, mit postfaktischen Nachrichten im US-Wahlkampf Geld zu machen.

Krsto Lazarewitsch, freier Journalist des Netzwerks n-ost, der unter anderem für die Welt arbeitet, war vor Ort in Veles und hat versucht zu ergründen, wer dort die über 140 Seiten in das Internet stellte, die massive Aufmerksamkeit im Trump-Wahlkampf erhielten und den Machern teilweise richtig viel Geld in die Taschen spülten. Ursächlich vor allem: Social Media-Reflexe, Leichtgläubigkeit der Trump-Wählerschaft und die einfache Geldmaschine, die durch eine clevere Kombination von Facebook und Google Ads angeworfen werden kann.

Ein Ausblick: Was blüht uns im Bundestagswahlkampf? Wird ein südosteuropäisches Städtchen der AfD zum Erfolg verhelfen? Wie kann man sich gegen diese Perspektive wappnen? Medienkompetenz anyone? – Wir haben keine fertigen Antworten, klar ist aber: Wir müssen dringend über diese Dinge reden.


avatar Katrin Rönicke Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Krsto Lazarevic

Music: SaReGaMa – Lucky Number 7
saregama-music.blogspot.com

Links und Hintergründe

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.