23. Dezember 2014
von Katrin
Keine Kommentare

ER016 “Twitter ist Erdogan ein Dorn im Auge”

Die Hintergründe der Festnahmen mehrerer Gülen-naher Journalisten sind verworren. Kristina Karasu erklärt, welche Bedeutung diese Bewegung in der Türkei hat und hatte, wie sie mit Politik und Medien verflochten ist und warum sie von der Regierung Erdogan als Feind angesehen wird.

Wir sprechen außerdem über das, was von den Gezi-Protesten in 2013 geblieben ist. Da wäre das Gerichtsverfahren gegen die Fans einer Fußballmannschaft, denen nun lebenslängliche Haftstrafen drohen. Überhaupt: Die Regierung Erdogan erklärte die Gezi-Protestanten kurzerhand zu Terroristen. Denn er baut an einem Staat, in dem es keine ernst zu nehmende Kritik mehr an ihm geben soll. Wie er das macht und wie seine Chancen stehen, das zu erreichen, erfahrt ihr in dieser Folge Erscheinungsraum Ost.

Eine kleine Spende hält das Angebot am Leben: http://www.patreon.com/dieKadda